Watgürtel – Der kleine Helfer und Retter

Eine Kombination aus Wathose und Watgürtel ist grundsätzlich empfehlenswert. Man sollte daher beim Waten zur eigenen Sicherheit und zu der Sicherheit der Mitangler, um diese bei bei einer möglichen Rettungsaktion ebenfalls nicht zu gefährden, immer einen passenden Watgürtel tragen.
Sollte an Ihrer bestellen Wathose nicht bereits ein Watgürtel mitgeliefert sein, sollten sie sich auf jeden Fall solch einen nachbestellen. Diese müssen nicht unbedingt teuer sein. Sie erhalten bereits erstklassige und preiswerte Gürtel in unserem Partnershop Amazon.

  

Es gibt zahlreiche Mythen rund um das Thema Wathose die manchen Angler Angst bereiten.
In diesem Beitrag erklären wir Ihnen wo wirklich Gefahren bestehen und auf was Sie achten sollten. Zudem erklären wir Ihnen wie ein Watgürtel Ihnen mehr Sicherheit bieten kann.

Die größte Angst besteht darin, im Angelgewässer umzufallen. Viele behaupten, dass sich die Wathose mit Wasser füllt und den Angler aufgrund des Gewichtes nach unten ziehen kann. Wir können Sie beruhigen diese Aussage stimmt nicht!

Das Gewicht des Wassers ist dasselbe wie in und außerhalb der Wathose somit entsteht ein ausgeglichener Druck der die Person nicht wesentlich schwerer macht. Das einzige was schwerer wird ist, wenn Sie wieder zurück ins Boot oder ähnliches möchten und sich versuchen hochzustemmen. Hierbei zieht Sie das Wasser in der Wathose nach unten und Sie schaffen es kaum zurück ins Boot. Wir empfehlen die Hose im Wasser auszuziehen, Sie sollte demnach beim Kauf einer Wathose darauf achten, dass sich Rückenschnallen und Watgürtel leicht öffnen lassen.

wathose-mit-watgürtelDie wirkliche Gefahr besteht jedoch darin, dass es keine Möglichkeit für die Luft in der Wathose gibt zu entweichen. Sollten Sie einen Schritt zu weit ins tiefe Wasser gewagt haben kann es sein das Ihnen von oben Wasser in Ihre Wathose läuft. Sollte nun stoßweise viel Wasser in die Wathose gelangen kann es dazu führen, dass sich die Luft an den Fußenden und Beinen sammelt, wodurch ein Auftrieb entsteht. Die Füße können dann noch oben schwimmen und der Oberkörper wir unter Wasser gedrückt.
Sollte es soweit kommen versuchen Sie mit dem Oberkörper wieder an die Luft zu gelangen. Drehen Sie sich auf den Rücken und winkeln Sie Ihre Beine an, damit Ihr Hintern den Schwerpunkt bildet. Mit den Armen können Sie nun rudern, sodass Ihr Kopf über Wasser bleibt.

Aus diesem Grund sollte bei jedem Watgang einen Watgürtel tragen. Dadurch wird das Eindringen von Wasser in die Wathose deutlich verringert. Ein Watgürtel wird über der Hüfte getragen und soll bestenfalls die Hose eng an den Körper drücken. Der Gürtel kann einfach um den Oberkörper angelegt und festzogen werden.

Ein weiterer großer Vorteil bietet der Watgürtel im der Strömung. Besonders bei Gummi Wathosen entsteht meist eine sehr große Oberfläche an der Hüfte, und kann mit dem großen Druck des Wassers den sicheren Stand gefährden. Der Watgürtel beseitigt diese Oberfläche und gibt Ihnen, neben dem geringeren Kraftaufwand auch die Stabilität zurück.

Eine Übersicht über die gängigsten Watgürtel finden Sie direkt in unserem Partnershop.